Geld beim Einkaufen sparen

Geld sparen beim Einkaufen – 17 einfache Tipps

Geld sparen beim Einkaufen von Lebensmittel ist in Deutschland vergleichsweise einfach. In vielen anderen europäischen Nachbarländern sind die Preise im Schnitt viel höher. Trotzdem verlässt man den Supermarkt nur allzu oft mit einem leeren Geldbeutel. Obwohl man eigentlich nur schnell ein paar Sachen kaufen wollte.

Die gute Nachricht ist: Du musst für gutes, gesundes Essen nicht viel Geld ausgeben. Es gibt unzählige Tricks, wie du günstig im Supermarkt einkaufen kannst. Die einzelnen Ratschläge sparen dir jeweils nur ein paar Cent. Kombiniere sie deshalb. Das kann dir am Ende des Monats ein deutliches Plus in deiner Haushaltskasse bescheren.

Tipps, um vor dem Einkaufen bereits Geld zu sparen

1. Geld sparen mit Coupons

Coupons gibt es für sehr viele Geschäfte. Sowohl als App (z.B. bei DM oder Rossmann), zum Ausdrucken oder in verschiedene Zeitschriften. Manchmal hängen sie direkt an den Regalen im Supermarkt aus. Eine gute Übersicht über aktuelle Coupons findest du z.B. hier.

Manchmal gibt es mehr als 10% Rabatt oder auch mal einen Euro. Nimm dir vor deinem Weg ins Geschäft ein paar Minuten Zeit, nach brauchbaren Coupons zu suchen. Das spart dir schnell ein paar Euros beim Shoppen.

2. Geh niemals hungrig einkaufen

Wann gehen die meisten Leute einkaufen? Natürlich vorwiegend zu Zeiten wie z.b. nach der Arbeit. Oder bevor sie ein neues Rezept testen, für das man noch ein paar Sachen kaufen muss. Und genau in solchen Momenten hat man meist einen leeren Magen. Was dazu führt, dass man ständig an Essen denkt. Und am Ende Lebensmittel einkauft, die man eigentlich gar nicht wollte.

Versuch deshalb, mit vollem Bauch zum Einkaufen zu gehen. Dadurch kommst du erst gar nicht in Versuchung, unnötige Dinge zu kaufen.

3. Mach dir eine Einkaufsliste

Eine Einkaufsliste hat zwei riesige Vorteile:

  1. Du vergisst nicht, was du kaufen wolltest. Denn selbst ein gutes Gedächtnis ist manchmal vergesslich
  2. Du hast einen Plan, was du besorgen willst

Hast du dich erstmal daran gewöhnt, eine Liste zu schreiben, dann wird das schnell zur guten Gewohnheit. Einkaufs-Apps gibt es wie Sand am Meer. Man kann sie auch mit dem Partner teilen. Es reicht aber auch eine einfach Notiz-App, die schon auf dem Handy vorinstalliert ist. Aber nicht vergessen – die beste Einkaufsliste nützt nichts, wenn man sich nicht daran hält. Bleib deinem Plan deswegen treu!

4. Geh alleine einkaufen

Lass deine Kinder beim Einkaufen zuhause. Denn shoppen mit dem Nachwuchs kann zu mehr Ausgaben führen. Das ist den Supermärkten vollkommen bewusst. Deswegen sind viele für Kinder gedachte Waren strategisch auf deren Augenhöhe platziert. Geh daher, wenn möglich, alleine einkaufen. Auf diese Weise kannst du fokussiert die Nahrungsmittel besorgen, die du wirklich brauchst. Und das spart dir Geld beim Einkaufen von Lebensmittel.

5. Track deine Ausgaben

Erstell dir ein monatliches Budget, das du für Lebensmittel ausgeben willst. Trage alle Ausgaben in eine Liste bzw. eine App ein. Und bleib deinem Budget-Plan treu.

Du kannst z.B. pro Monat 400€ für Essen ausgeben? Dann versuche, jede Woche mit deinen Ausgaben unter 100€ zu bleiben. Dadurch hast du eine bessere Kontrolle darüber, wie viel Geld du für Lebensmittel bezahlst.

Tipps, beim Einkaufen Geld zu sparen

6. Bevorzuge deinen Supermarkt deines Vertrauens

Geh für deinen Einkauf am besten immer in den Supermarkt deines Vertrauens. Dort weißt du, in welchem Regal du was bekommst. Und irrst nicht unnötig durch die Gänge auf der Suche nach dem, was du brauchst. Das erspart dir zum einen Zeit. Zum anderen kommst du weniger in Versuchung, neue Sachen zu kaufen, die du eigentlich gar nicht brauchst.

7. Der Verkaufstrick mit der Milch am anderen Ende

Du befindest dich in einem Supermarkt, den du noch nicht kennst? Dann versuch dich nicht austricksen zu lassen bei der Art und Weise, wie Lebensmittel platziert sind.

Ist dir schon einmal aufgefallen, dass alltägliche Dinge wie z.B. Milch immer am anderen Ende des Supermarkts sind? Diese befindet sich grundsätzlich immer am anderen Ende des Ladens. So musst du einmal durch den ganzen Supermarkt gehen. Vorbei an vielen tollen Artikeln, die gekauft werden wollen. Mach dir bewusst, dass dies ein Verkaufstrick ist. Setz deine Scheuklappen auf. Versuch nur in die Gänge zu gehen, von denen du etwas benötigst. So landet nichts unnötiges in deinem Einkaufskorb.

8. Keine Drogerieartikel im Supermarkt kaufen

Es ist natürlich praktischer, in einem Supermarkt alles zu kaufen, was man benötigt. Dies kann einem am Ende jedoch mehr Geld kosten. Tendenziell sind Drogerie-Produkte wie Waschmittel oder Duschgel in Drogerien preiswerter als im Supermarkt. Zudem hast du mehr Auswahl. Mach dir also lieber eine eigene Einkaufsliste für den Drogeriemarkt und kauf die Sachen dort ein.

9. No-Name- anstatt Markenprodukte

Werbung beeinflusst uns alle. Manchmal unbewusster als wir es glauben. Das wird einem spätestens vor einem Supermarktregal klar. Denn wir greifen lieber zu den Produkten, die wir von Fernseh, Radio oder Zeitung kennen. Und genau dafür zahlen wir für das entsprechende Produkt auch den Aufpreis.

Nimm deswegen lieber No-Name-Produkte bzw. Eigenmarken des Supermarkts. Sie sind qualitativ meist genauso gut wie die Markenartikel. Oft verbergen sich hinter diesen Produkten sogar bekannte Marken. Vor allem bei Lebensmitteln wie Salz, Zucker oder Mehl merken wir als meist Laien keinen Unterschied.

Mein zusätzlicher Tipp: Bist du nicht sicher, ob das No-Name Produkt auch gut ist? Dann vergleich es mit den Zutaten des Markenprodukts. Dadurch findest du relativ schnell heraus, ob es große qualitative Unterschiede gibt.

10. Vermeide Produkte auf Augenhöhe

Ist dir schon mal aufgefallen, dass No-Name-Artikel sich i.d.R. ganz unten im Regal befinden? Genau da wo man nie hinschaut. Auch das ist von den Supermärkten so gewollt. Denn wir schauen erstmal immer nur nach Produkten auf Blickhöhe. Und dort befinden sich die teureren Markenwaren. Schau daher in den Stellagen immer ganz oben und ganz unten nach den Lebensmitteln, die du suchst. So einfach kann Geld sparen beim Einkaufen sein.

11. Suche nach fast abgelaufenen Produkten

In vielen Supermärkten gibt es für kurz vor dem Ablauf stehenden Lebensmitteln einen extra Rabatt. Halt nach diesen Produkten Ausschau.

Das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) von Lebensmitteln bedeutet nicht, dass das Produkt ab dem Zeitpunkt nicht mehr essbar ist. Es heißt nur, dass es auf jeden Fall ohne wesentliche Geschmacks- und Qualitätseinbußen sowie gesundheitliches Risiko konsumierbar ist. Es ist also auch nach dem Datum noch wunderbar genießbar.

12. Selbst kochen anstatt Fertiggerichte zu kaufen

Viele Fertiggerichte kosten mehr als die einzelnen Komponenten, die drin sind. Die meisten Gerichte sind eigentlich einfach nachzukochen. Lass dich von den Fertiggerichten inspirieren. Kauf dir dann aber die einzelnen Zutaten. Und koch es zuhause einfach selbst nach. Schmeckt besser – und ist auch gesünder.

13. Bau deine eigenen Kräuter an

Du hast einen Balkon? Oder eine sonnige Fensterbank, auf der noch Platz ist? Dann bau dort die wichtigsten Kräuter einfach selbst an.

Viele Kräuter sind sehr pflegeleicht. Egal ob Schnittlauch, Basilikum, Rosmarin oder Minze für den Hugo – sie alle gedeihen ab dem Frühling wunderbar.

Gib kein Geld mehr für fertig verpackte Kräuter im Supermarkt aus. Sie sind oft nicht mehr ganz frisch bzw. haben bereits an Geschmack verloren. Für wenig Geld kannst du dir auch gleich die ganze Pflanze im Topf kaufen.

14. Saisonales und lokales Essen

Diesen Trend ist seit einigen Jahren wieder da. Vor allem im Sommer gibt es im deutschen Raum viele Produkte, die vom Bauern ums Eck produziert werden. Durch die kurzen Transportwege reduziert sich der Produktpreis. Das tut nicht nur der Natur gut, sondern auch dem Geldbeutel!

15. Kauf kein vorverarbeitetes Obst und Gemüse

Natürlich ist es mehr Aufwand, den Salat selbst zu waschen und zu schnibbeln. Oder die Ananas im Ganzen zu kaufen und zuhause aufwändig mit dem Messer zu filettieren. Aber genau dieses bisschen zusätzliche Arbeit zahlst du auch am Ende für das vorverarbeitete Gemüse. Denn den Job hat dann einfach jemand anders für dich gemacht. Nimm dir deswegen lieber Zeit und schneid dein Obst und Gemüse selbst.

16. Große Mengen sind nicht immer günstiger

Jeder von uns kennt Angebote wie „nimm 3 zahl 2“. Größere Mengen einzukaufen wirkt sehr verlockend. Vor allem wenn der Preis gut zu sein scheint. Aber schlag bei diesen Rabattaktionen nur zu, wenn du die Lebensmittel auch vor dem Ablaufdatum verbrauchen kannst. Ansonsten hast du dir nichts gespart. Denn dann musst du die Sachen am Ende wegwerfen.

Nicht verderbliche Produkte hingegen zahlen sich bei solchen Massenangeboten aus. Aber beachte bei großen Mengen auch immer den Grundpreis des Artikels.

17. Vergleiche den Grundpreis

Supermärke geben auf das Preisschild nicht nur den Endpreis (also den Verkaufspreis) des Produktes an. Sie müssen seit 2000 auch den Grundpreis von Artikeln auszeichnen. Das ist z.B. der Preis pro Kilogramm oder pro Liter. Diese Angaben sollen dazu dienen, dass der Kunde die Kosten von Artikel besser vergleichen kann.

Genau hier wird er jedoch oft von Supermärkten ausgetrickst. Schauen wir uns dazu die zwei Produkte in der folgenden Grafik an.

Preisvergleich Lebensmittel

Es handelt sich hierbei quasi um das identische Lebensmittel. Zu welchem der beiden Artikel würdest du im Shop greifen? Wahrscheinlich eher zu Produkt 2, oder? Immerhin schauen beide gleich aus und das Rechte kostet zudem weniger…

Tja, bei genauerem Hinschauen merkt man aber, dass das linke Produkt mehr Inhalt hat. Ein Vergleich basierend auf dem Grundpreis scheint erstmal auch schwierig. Denn einmal ist der Preis in kg angegeben, einmal in 100g. Mit ein bisschen rechnen merkt man gleich, dass eigentlich das Produkt 1 günstiger ist. Und genau mit der Masche wird man im Supermarkt ausgetrickst. Nimm dir  deswegen lieber ein bisschen Zeit und vergleiche die Grundpreise. Das hilft dir auf einfache Art und Weise Geld zu sparen beim Einkaufen.

Scroll to Top